Beschleunigung-Entschleunigung 758130202
 

Die Installation zeigt eine Reise mit  durchschnittlich  998  km/h  von Frankfurt
nach Chennai  in  8 Stunden und 33 Minuten.
Objektiv die schnellste  Reiseart in der Geschichte der Menschheit, subjektiv für Menschen eine
unerträglich  lange  Angelegenheit-  wenigstens für Menschen, deren Zeitgefühl
durch  die Unart der Medien, alles in kleine Häppchen zu hacken, erfolgreich manipuliert wurde.

Der visuelle Teil der Installation  spiegelt die Realität wider. Keine Schnitte, keine Kürzung,
keine Schwenks, keine Manipulation, nur die Abbildung der Realität.

Zur Verstärkung dieser Realität wird der Film in der Originalzeit abgespielt .
Er beginnt um 9:32 Uhr und endet um 18:05 Uhr.

Seine subjektiven  Sehgewohnheiten werden den Zuschauer irreführen.
Wo der Flug am schnellsten erscheint, ist er am langsamsten ( Start, Landung ).
In der Nacht verliert der Flug subjektiv jede Geschwindigkeit, nicht aber real.

Die Musik verstärkt bewusst das subjektive Empfinden ohne den Film zu kommentieren.
Der minimalen visuellen Bewegung wird eine extrem langsame Musik gegenübergestellt.
Die subjektive Langsamkeit im Einklang mit der objektiven.
 

Der Film wurde  am 13.2.2002  aus dem Cockpit einer Boeing 747-400 aufgenommen.

Zur Installation gehört eine Ausstellung der technischen Flugunterlagen wie Karten,
Wetterberichte, Flugplan, NOTAMS, u.a.

Dies ermöglicht es dem Zuschauer, sich über den Ablauf und die Position des
Flugzeugs zu informieren, um somit ab und zu seine subjektive Verlorenheit
mit der Realität zu synchronisieren

 Der Film        Kontakt

home